Überlegung zu einer Technik

Als lernwillige Amateurin und in Ermangelung eines Lehrers beobachte ich natürlich auch, was die anderen machen, um es selbst auch auszuprobieren. Samstag in Herrenhausen im Berggarten, ein kleiner Wasserlauf:

Alle Welt fotografiert solches heute gern mit verlängerter Belichtungszeit – ich jetzt auch mal. Sieht sehr mystisch aus, aber mein Fazit ist ernüchternd, denn das Ergebnis  ist eine Täuschung in vielerlei Hinsicht.

Auch weil das Wichtigste überhaupt nicht mehr zu sehen ist, nämlich die Oberflächenspiegelungen, die sich charakteristischerweise stetig verändern, sich bewegen, die glitzern und wechseln zwischen hell und dunkel und einem auf einem Foto auch danach noch den Eindruck vermitteln, man könne das Wasser leise hören.

Jetzt weiß ich, wie das geht und werde es nicht wiederholen.

Claudia-Carola

Schreibe einen Kommentar