Mach mein Foto, Aufgabe: Rotkäppchen.

Mache mein Foto: Rotkäppchen.

Ich stehe still und stumm am Wegesrand und habe ein rotes Hütchen auf. Du findest mich, wenn du aus Lehrte (Stadt) in einen nahe gelegenen Ortsteil radelst.


Dabei wirst du (stadtauswärts) nur wenige Meter linker Hand vom Eisenroß überholt, während rechts der Drahtesel auf einem Übungsgelände wiehert(e). Oder frage mal den german train driver nach der „Lehrter Nordgruppe“… Zusätzlicher Tipp von meinem Junior: tüta. 

Bist du erfolgreich mit deiner Fotosuche, belohnen dich Unmengen an Brombeeren, die am Wegesrand wachsen und z. Zt. reichlich Früchte tragen.

Thorsten P. Luhm

Autor: Thorsten P. Luhm

Schon als Kind bekomme ich meine erste eigene Kamera. Weil es eine analoge Spiegelreflex ist, muß ich von der Pike auf lernen: Zeit, Blende, Brennweite, Bildgestaltung, Filmmaterial. Auch das Fotolabor gehört bald dazu, um mehr Kontrolle über das Bild zu haben. Schon Anfang der 1990er experimentiere ich in Sachen Digitalfotografie (mit Handscanner und Logitech Fotoman), seit knapp zwanzig Jahren fotografiere ich fast ausschließlich digital.

Dabei wird das Fotolabor durch einen Computer und immer ausgefeiltere Programme ersetzt. Von meinen Erfahrungen berichte ich in Videocasts, Projekten und Workshops, u. a. auch bei www.7oom.net. Darüber hinaus veröffentliche ich die Fachbücher „Lightroom 6 — Das Praxisbuch zum Workflow“, „Tipps & Tricks für die Arbeit mit Lightroom 6“ und „Makro-Fotografie: Einstieg in 5 ganz einfachen Schritten.“ als Selfpublisher.

Trotz der „perfekten“ Möglichkeiten werden meine Bilder in der Regel nur behutsam bearbeitet – die Bildaussage ist und bleibt Maßstab der journalistischen wie künstlerischen Arbeit, die ich wöchentlich im Projekt www.52pics.net präsentiere.

Schreibe einen Kommentar