Hannover leuchtet

Von Mittwoch bis Sonntag bietet sich ein interessantes Thema für einen Fotowalk: „Hannover leuchtet“ und zwar täglich von 17.30 bis 23.00 Uhr (14.11. bis 18.11.2018). Ähnliche Aktionen waren Seelewaschen am Neuen Rathaus (2013) sowie Illumination Farbdepesche am Landesmuseum (2014).

Leuchtender Bulli

Leuchtender Bulli

Ich starte an der Basilika St. Clemens. Ich habe zwar meinen Fotorucksack dabei, doch um beweglich zu bleiben, nehme ich später nur mein Weitwinkel und das Stativ für die weitere Tour mit. So entstehen sämtliche Aufnahmen mit dem Walimex pro 14 mm (Kleinbild).

Natürlich müssen Nachtaufnahmen etwas bearbeitet werden. Bei einem Superweitwinkel gehört die Korrektur aus den Objektivprofilen dazu. Das Walimex wird in Lightroom erst bei manueller Auswahl als Samyang erkannt. Es liegt in der Natur der Sache, daß Nachtaufnahmen einen extremen Kontrastumfang aufweisen, erst recht, wenn dann fleißig illuminiert wird. Wer da auf RAW verzichtet, dem ist nicht zu helfen. Nach einer „allgemeinen“ Belichtungseinstellung verwende ich den Korrekturpinsel, um Details zu bearbeiten: Mit reduziertem Fluss und weicher Kante trage ich die Korrektur schichtweise auf (siehe mein Praxisbuch zum Workflow in Lightroom).

Durch die langen Belichtungszeiten sind relativ wenige Leute auf den Bildern zu sehen. Vor 21 Uhr scheint es aber sehr voll zu sein und mancher stellt sich dann auch Mal „unwissend“ direkt vor die Linse. Ich ändere das Seitenverhältnis auf 4:3, weil es mir in diesem Fall ausgewogener erscheint. Bei zusammenhängenden Bildern einer Serie achte ich auf ein einheitliches Format. — Weitere Fotos in meinem Beitrag auf meiner Homepage 52pic[k]s.

Schreibe einen Kommentar